schlagzeile
schlagzeile
schlagzeile
schlagzeile

Elsau

Partnerorganisation

Jugendarbeit der Gemeinde Elsau

Themen

  • Littering
  • Vandalismus
  • Identifikation mit dem Dorf
  • Vorurteile

Ablauf

Die Dialogveranstaltung fand am 22.06.2011 statt. Im Zentrum stand das Thema "Littering".
Es nahmen ca. 25 - 30 Personen verschiedenen Alters teil. Der Anteil an Jugendlichen und Erwachsenen war in etwa ausgeglichen.
Als Einstieg bekamen die Besucher/innen einen Film, der von den Jugendlichen und der Jugendarbeit gedreht wurde, zu sehen. Darin wurden drei Szenen von Jugendlichen und drei Szenen von Erwachsenen zum Thema Umgang mit Littering gezeigt. Die Erwachsenen konnten jeweils abstimmen, welche Szene der Jugendlichen ihrem Wunschbild entspricht. Die Jugendlichen konnten dasselbe mit den Szenen der Erwachsenen tun.
Nach einer kurzen Vorstellung des Projekts und einer spielerischen Einstimmung ins Thema wurden die Jugendlichen und Erwachsenen aufgeteilt. Beide Gruppen setzten sich dabei mit Vorurteilen gegenüber der anderen Generation auseinander und sammelten Punkte, die für sie wichtig sind, damit sie sich respektvoll behandelt fühlen.
Eine kleine Pause mit Apéro diente der Stärkung. Danach wurden die Besprechungen zur respektvollen Behandlung ausgewertet und miteinander verglichen. Dabei wurde schnell klar, dass sowohl Jugendliche wie Erwachsene auf ähnliche Dinge im Umgang miteinander Wert legen.
NCBI ergänzte diese Punkte mit der Präsentation von abkühlenden Strategien und Erfahrungen aus ihren Workshops und Projekten.
Um am Thema dranbleiben zu können, wurden gemischte Kleingruppen gebildet, die sich mit der Frage nach möglichen weiteren Schritten auseinandersetzten. Die besprochenen Inhalte wurden aufgeschrieben und werden an einer nächsten Sitzung ausgewertet. Dabei kristallisierten sich einige Themen heraus. So wurde immer wieder das Abfalleimerkonzept hinterfragt. Vielfach würde auch die Zusammenarbeit zwischen Privatpersonen und Behörden zur Lancierung verschiedener Präventionsprojekte im Bereich Littering begrüsst. Ebenfalls als wichtig schien vielen die Stärkung eines Bewusstseins und eines Verantwortungsgefühls für ein sauberes Dorf ("mini Gmeind, dini Gmeind, oisi Gmeind").
Nach einem Abschluss und einer Verdankung seitens NCBI, lösten die Jugendlichen die Auswertung der Filme auf. Diese deckte sich mit den besprochenen Punkten zum konstruktiven Umgang miteinander (z.B. anständiger Umgangston, Dialog statt Befehl etc.).
Zum Abschluss gab es noch eine kleine Überraschung. Die Apéro-Tische wurden nämlich in einen Tisch für Jugendliche und einen Tisch für Erwachsene aufgeteilt. Nach der Pause wurden diese fotografiert, um zu sehen, wo mehr Unordnung entstanden ist.
Beim Verlassen des Raumes konnten sich die Besucher/innen in eine Liste eintragen, wenn sie über die weiteren Schritte informiert werden wollen bzw. bei deren Umsetzung mithelfen würden.

Weitere Schritte

In einer nächsten Sitzung werden die Dialogveranstaltung und die besprochenen nächsten Schritte ausgewertet. Dabei soll auch besprochen werden, in welcher Form an der Thematik weitergearbeitet wird.